Jeder auf der Welt sollte in der Lage sein, eine Website selbst zu erstellen! Mit dieser Mission ist Jimdo 2007 aus der Firma Northclick hervorgegangen. Die Gründer damals: zwei Schüler und ein Student. Heute, 12 Jahre später, hat das 200 Mitarbeiter starke Unternehmen Offices in Hamburg, Tokyo und in San Francisco und präsentierte letztes Jahr seinen neuen AI-Website-Builder Dolphin. Auf dem Digitale Leute Meetup in Hamburg sprechen wir mit Matthias Henze, CEO und Gründer von Jimdo. Er gewährt uns einen Einblick in die Unternehmensentwicklung des Grown-ups, erklärt, warum es wichtig ist die Erwartungshaltungen klar zu kommunizieren und wie sich die Produktentwicklung im Laufe der Jahre entwickelt hat.

Über den Podcast
Digitale Leute Insights ist der Podcast für Passionate Product People. Wir interviewen Top-Produktentwickler aus aller Welt und werfen einen tiefen Blick auf die Tools, Taktiken und Methoden digitaler Professionals und Unternehmen.
Host: Thomas Riedel
Abonnieren auf: Soundcloud, Spotify oder iTunes.

Dieses Interview wurde auf dem Digitale Leute Meetup am 14. Mai bei SinnerSchrader in Hamburg aufgezeichnet. Facebook Bildergalerie.

Stefan interviewt Ingo.

Die Produktentwicklung bei Jimdo

“Wir haben immer sehr stark an autonome Teams geglaubt.” erklärt uns Matthias, als wir ihn zur Produktentwicklung befragen. Je mehr ein Team alignt ist, umso autonomer können sie agieren, weil sie genau wissen, in welchem Bereich sie operieren können. Das Gründer-Trio dachte, sie wären gut aufgestellt. Es ist 2015, das Jahr, in dem das Unternehmen eine Investition über 25 Millionen Euro bekommt und in den nächsten zwei Jahren von 120 auf 260 Mitarbeiter wächst. Es zeigt sich: Weder kann das Gründer-Trio für das schnelle Wachstum die richtigen Strukturen etablieren, noch sind sie gut darin, die Ziele des Unternehmens zu kommunizieren. 2017 entscheidet sich Matthias sich für einen radikalen Schnitt. 25 Prozent der Mitarbeiter werden aufgrund der Fehler im Management entlassen. Und Matthias rückt näher an die Teams ran. Seit 2017 spricht er mit jedem Mitarbeiter und steht jedem Team für Fragen und Antworten regelmäßig zur Verfügung.

Doppelt so viele Leute bedeutet nicht die doppelte Geschwindigkeit in der Produktentwicklung.

Vor dem Wandel, wie es Matthias nennt, waren Teams verantwortlich. Seit dem Wandel gibt es für jedes Team auch einen Verantwortlichen. Und die Erwartungshaltungen waren vor dem Wandel auch nicht klar. Matthias merkte, dass er zu viel Interpretationsspielraum gelassen hatte, in dem was und wie er es sagte.

Von heute 200 Mitarbeitern arbeiten dabei nur 50 in der Produktentwicklung. “Ich habe den Glauben”, erklärt er auf dem Meetup, “dass man mit einem kleinen, comitteten Team, das genau weiß, was es will, großartige Sachen machen kann.”

Wie Smart Use of Data bei der Entwicklung von Dolphin genutzt wird

Jimdo arbeitet mit cross-funktionalen Teams, in denen seit dem Wandel Data-Scientists zur Produktentwicklung beitragen. Die Teams fragten sich: Wie müsste ein Website-Builder heute aussehen, wenn man ihn komplett neu baut? Während beim klassischen Website-Builder der User wissen muss, welche Webseite er haben will, ging es bei der Entwicklung von Dolphin darum, dem Kunden zu einer Webseite zu verhelfen, die schon fertig ist, und im besten Fall sogar über den Erwartungen liegt. “Wir wissen ja eigentlich, wie eine Webseite aussehen muss.”

Mit der Produkt-Erfahrung eines Jahrzehnts machte sich das Team an die Entwicklung von Dolphin. Zum Einsatz kommt dabei “Smart Use of Data”, wie Matthias den Einsatz von AI im Unternehmen beschreibt. Matthias ist überzeugt: Der Anteil von AI wird in der Branche noch erheblich steigen. Bis dahin arbeiten sie an Dolphin mit der Frage: Welche Entscheidungen wird die Maschine in Zukunft besser treffen können als ein Mensch?

Für Jimdo hat sich der Smart Use of Data bereits gelohnt, beantwortet Matthias die Frage, inwiefern sich der Einsatz von AI auf das Business Modell auswirkt: “Wir können sagen, dass das Produkt sehr gut funktioniert.”

Still day one bei SinnerSchrader

 

Shownotes

[00:00:30] Begrüßung und Einführung des Hosts Thomas Riedel
[00:01:42] Start Interview und Einführung

[00:03:40] Die Tokyo-Geschichte

[00:05:40] Wie sieht der Markt der Webseitenbaukästen aktuell aus? Wie hat er sich verändert?
[00:06:45] Wie haben sich die Datenskandale auf den Markt ausgewirkt?
[00:07:40] Was war vor Jimdo im Leben von Matthias Menze?
[00:08:30] Entwicklung des Unternehmens
[00:10:36] Gab es damals schon so etwas wie Product?
[00:11:20] Welche Rolle hat Matthias Henze damals gespielt?
[00:12:15] Wie haben sich die Kunden im Laufe der Zeit verändert?
[00:13:40] Schnelldurchlauf: Wie hat sich das Unternehmen entwickelt bis zu dem Moment, an dem es einen Cut gab?
[00:16:05] Das Jimdo-Labyrinth
[00:17:20] Trotz 25 Millionen und viel mehr Mitarbeitern weniger Produktivität. Warum?
[00:18:45] Nachfrage dazu, was sich en detail durch den Wandel geändert hat.
[00:21:20] Wie ist Jimdo als Product-Company strukturiert?
[00:22:28] Nachfrage zur Größe des Produktteams: Nur 50 Mitarbeiter.

[00:23:25] Werbung für den Digitale Leute Summit 2019

[00:22:20] Wie war die Herangehensweise bei der Neuentwicklung von Dolphin?
[0027:50] Wie hat sich die Produktentwicklung durch Daten verändert?
[00:29:30] Wieviel AI ist in Dolphin wirklich drin?
[00:30:40] Welche Auswirkungen hat Dolphin für das Geschäftsmodell?
[00:31:50] Wie seid ihr auf dem C-Level organisiert?
[00:33:20] Trends und Themen, die für den CEO gerade relevant sind

[00:34:37] Zwischenapplaus

Fragen aus dem Publikum.

[00:35:26] Frage aus dem Publikum: Welche Plattformen werden für Anzeigen verwendet?
[00:36:00] Frage aus dem Publikum: Wieviel Hilfe habt ihr beim Wandel vor drei Jahren von außen in Anspruch genommen?
[00:38:00] Frage aus dem Publikum: Bezieht sich auf das Wir, dass Matthias häufig benutzt. Ist Jimdo demokratisch oder hat Matthias das letzte Sagen?
[00:39:50] Wie wurde die neue Mission nach dem Wandel in der Firma kommuniziert?
[00:42:00] Wie bringt Matthias das Unternehmen auf Linie?
Jeden Montag gibt es ein Datenmeeting, bei dem die AB-Tests durchgegangen werden.

Ingo stellt Matthias eine Frage.

[00:45:54] Ingo stellt Matthias eine Frage: Wie entstehen bei euch die Roadmaps und welche Rolle hast du als CEO?
[00:45:00] Frage an Ingo Hettenhausen, Otto.de: Wie wird Scrum im Unternehmen umgesetzt? Pro und Contra
[00:48:10] Frage von Matthias an Ingo: Was ist dein größtes Learning in den letzten sechs Monaten gewesen?
[00:49:40] Wie versucht Otto den Wandel zur Plattform zu managen?
[00:51:40] Frage aus dem Publikum: Wie behandelt ihr Datenschutz?
[00:51:45] Frage aus dem Publikum: Welche Herausforderungen gibt es bei Otto insbesondere in der Suche, wenn ihr jetzt zur Plattform werdet?
[00:55:15] Frage aus dem Publikum: Was tut Otto, um mehr an die Zielgruppen der Konkurrenz ranzukommen?

Wir bedanken uns beim unserem Host SinnerSchrader, bei dem wir für unsere 7. Ausgabe unseres Meetups zu Gast sein durften.