Vogelgezwitscher kommt durch das geöffnete Fenster, als wir Hendrik zu seinem Job bei Trusted Shops interviewen. Trusted Shops ist in den letzten Jahren so etwas wie die TÜV-Plakette fĂŒr Shopbetreiber geworden. Hendrik fĂŒhrt uns durch das BĂŒro in Köln und zeigt uns mit Jira Agile, Slack, Google Analytics, WordPress, Optimizepress, Google Docs und Facebook das Toolsetup seines Produktmanagement-Teams.

Vita

Hendrik Lennarz absolviert 2006 an der UniversitÀt Siegen sein Studium zum Diplom Wirtschaftsinformatiker. Kaum zwei Jahre und drei Anstellungen spÀter, findet Hendrik Trusted Shops, wo er die nÀchsten 10 Jahre beim Aufbau mitwirkt. Heute ist er Executive Director of Product & Technology und ein gefragter Speaker zum Thema Growth Hacking.

Tools
  • Jira, Jira Agile
  • Slack, Google Analytics, Optimizepress, Google Docs
  • WordPress, Facebook
Empfehlungen
  • BĂŒcher: „Platform Revolution“, „The Challenger Sale“
  • Blogs: growthhackers.com, producthunt.com
Social
LinkedIn

Hendrik, erzĂ€hl doch ein bisschen ĂŒber Deine heutige Rolle bei Trusted Shops.

Ich bin jetzt schon seit 10 Jahren bei Trusted Shops. Als ich nach meinem Studium angefangen habe, waren wir 11 Leute und hatten gerade mal 1.000 Shopbetreiber als Kunden. In den ersten Monaten habe ich viel an unseren Systemen herumprogrammiert und unter anderem auch den shopbetreiber-blog.de gestartet. Zur Erinnerung: Es war damals die Zeit vom Web2.0. Facebook, Instagram, Whatsapp und Co. waren noch lange nicht in Sicht. So lange ist das schon her.

2009 launchten wir dann das Kundenbewertungssystem fĂŒr alle Online-Shops. In nur 3 Monaten schafften wir es mit einer nur 3-köpfigen Task Force das Tool zu konzeptionieren, implementieren und dann den 3.000 Bestandskunden ĂŒber Nacht zur VerfĂŒgung zu stellen. Das war dann damals meine InitialzĂŒndung fĂŒr das Produktmanagement.

Inside Trusted Shops – Hendrik Lennarz – Executive Director Product & Technology - Mitarbeiter gesucht

Ab diesem Zeitpunkt haben wir das Produktmanagement konsequent immer weiter aufgebaut und durch kleine schlagfertige Teams ausgestattet. Die kontinuierliche Weiterentwicklung des Produktportfolios, die Internationalisierung, die Verbesserung interner Prozesse und natĂŒrlich vor allem der Aufbau des Teams gehören seitdem zu meinem TagesgeschĂ€ft.

Mittlerweile sind wir in der Unit „Product & Technology“ 53 Leute, bestehend aus Product Ownern, Scrum Mastern, Developern, UXlern, Business Analysten, Project Managern, Online Marketing Managern und Growth Hackern. Organisiert sind wir in 6 „autarken“ Scrum-Teams, die unsere Produkte mit Hilfe von hunderten Kundenfeedbacks weiterentwickeln.

Diesen bunten Haufen als Team zusammenzuhalten, jeden einzelnen besser zu machen, sowie natĂŒrlich die Produktvision von Trusted Shops Schritt fĂŒr Schritt umzusetzen, das ist meine Aufgabe.

Inside Trusted Shops – Hendrik Lennarz – Executive Director Product & Technology - am Arbeitsplatz

An welchen Projekten arbeitest Du gerade?

Wir haben erst kĂŒrzlich die Mitgliedschaft fĂŒr Online-Shopper gelauncht. Die Bekanntheit von Trusted Shops unter den Verbrauchern ist schon seit vielen Jahren ein großer USP von Trusted Shops gegenĂŒber den Marktbegleitern. Mit der Mitgliedschaft fĂŒr Online-Shopper möchten wir diesen USP noch weiter stĂ€rken. Die einzelnen Services, die Trusted Shops gegenĂŒber den Verbrauchern bietet, werden jetzt klarer herausgestellt und tatsĂ€chlich auch erlebbar gemacht. Schon dieses Jahr konnten wir bislang ĂŒber 3,5 Millionen Registrierungen von Online-Shoppern verzeichnen. So viele Leute ĂŒberzeugen zu können, macht einen Produktentwickler natĂŒrlich schon stolz.

Zudem arbeiten wir natĂŒrlich konsequent an der Ausweitung von Trusted Shops. Durch den Aufbau eines kleinen unabhĂ€ngigen Incorporate-Startups mit dem Namen „Trustbadge.com“ versuchen wir mit schnellen und skalierenden Growth Hacking Prinzipien neue ZielmĂ€rkte und Zielgruppen zu erschließen.

Nebenbei schreibe ich an einer zweiten Auflage meines eBooks „Growth Hacking fĂŒr Non-Startups“, das mit Hilfe eines Verlages Ende des Jahres auch in den Handel kommen soll.

Inside Trusted Shops – Hendrik Lennarz – Executive Director Product & Technology - Kicker in der KĂŒche

Bitte beschreibe den typischen Arbeitsablauf, den es in deinen Projekten gibt. Wie sieht der typische Produktentwicklungsprozess bei euch aus?

Die 6 Scrum-Teams arbeiten in zwei-Wochen Sprints. Das TagesgeschĂ€ft ist geprĂ€gt von Pair-Programming, Daily Scrums, Retros und von allem was ein agiler Entwicklungsprozess so vorsieht. Meine Product Owner und ich haben natĂŒrlich Jourfixes bei denen wir uns inhaltlich und/oder technisch zu den aktuellen Themen austauschen. Dabei werfen wir auch einen Blick ins Backlog, auf Kundenfeedbacks oder diskutieren neue Ideen.

Bei uns besonders sind die ĂŒbergreifenden Sync-Meetings. Nach Abschluß eines Sprints dĂŒrfen die Product Owner ihr erreichtes Sprint-Goal, sowie das kommende Sprint-Goal unternehmensweit prĂ€sentieren. FĂŒr das Unternehmen und natĂŒrlich auch die Produktteams ein super wichtiges Ereignis, weil man hier sehr genau erfĂ€hrt, was ist tatsĂ€chlich entwickelt worden und jetzt fĂŒr die Kunden verfĂŒgbar und was kommt als nĂ€chstes. Aus jeder Abteilung sind Leute dabei – so versuchen wir sicherzustellen, dass immer eine NĂ€he zur Produktentwicklung besteht.
Die Herausforderung der Produktteams ist natĂŒrlich, neben der Entwicklung, die NĂ€he zum Kunden zu behalten. Pre-Launch Kampagnen, Early-Bird Phasen, Kundendemos, AB-Tests, Live-Chats und natĂŒrlich hunderte Feedbacks aus dem Kundenservice und den Sales-Teams sind hier besonders hilfreich.

Inside Trusted Shops – Hendrik Lennarz – Executive Director Product & Technology - klassisches GroßraumbĂŒro

Was sind im Moment fĂŒr dich die wichtigsten Themen und Trends in der Produktentwicklung?

Definitiv DevOps. FĂŒr Firmen mit massivem Traffic, der pro Feature, pro Kunde und pro Zielmarkt auch immer weiter zunimmt, ist es unabdingbar sowohl technisch als auch organisatorisch Lösungen zu finden, wie man die technische Infrastruktur performant und skalierend aufbaut. Hier gibt es in der Szene meines Erachtens derzeit sehr viel Buzzword-Bingo. Das hilft leider niemandem. Sondern es gilt, die richtigen Leute zu finden und dann zu handeln.
Ich sehe dieses Problem auch immer hĂ€ufiger in Startups. Sie starten sehr „Lean“, was super ist. Aber sobald der Traffic auf einmal da ist, wird hĂ€nderingend nach einem CTO gesucht, der die gesamte technische Infrastruktur neu aufbauen soll. Kostet viel Zeit, Geld und Nerven. Lieber von Beginn an jemanden mit ausreichend technischer Expertise dazu holen.

Inside Trusted Shops – Hendrik Lennarz – Executive Director Product & Technology - mit Entwicklern vor den Whitboards

Welche Softwaretools nutzt du in deinem Job?

Meine Teams leben in Jira bzw. Jira Agile. Slack, Google Analytics, WordPress, Optimizepress, Google Docs und Facebook sind meine Tools, die ich tÀglich nutze.

Wie sieht dein Arbeitsplatz aus, auf welche Hilfsmittel kannst du nicht verzichten?

Mein iPhone und mein Notebook. Mehr brauche ich nicht . Doch, richtig guten Espresso.

Gibt es Dinge, die du anders machst, als andere?

Ich stehe sehr frĂŒh auf, um entweder an neuen Ideen zu arbeiten oder Sport zu machen. Morgens ist alles so schön ruhig, da bin ich einfach besonders produktiv. Das GefĂŒhl nach einer morgendlichen Lauf- oder Radeinheit ist fĂŒr mich immer das gleiche – „Jetzt kann kommen was will.“

Inside Trusted Shops – Hendrik Lennarz – Executive Director Product & Technology - am iphone

Wann bist du zufrieden mit deiner Arbeit, wie beurteilst du den Erfolg?

Ich bin zufrieden mit meiner Arbeit, wenn ich das GefĂŒhl habe, es geht vorwĂ€rts. Das GefĂŒhl von Stillstand ist nichts fĂŒr mich. Ein gutes Kundenfeedback, ein glĂŒcklicher Mitarbeiter oder ein erfolgreiches Release können mich sehr zufrieden stellen.

Die Definition von Erfolg ist meines Erachtens nach sehr subjektiv. Eltern sagen doch immer „Der oder die macht Karriere
bei der Bank, bei McKinsey, an der Uni, in MĂŒnchen
.“ Aber was heißt das genau? FĂŒr mich ist man erfolgreich, wenn man mit seinem Alltag glĂŒcklich ist. Und das beinhaltet viel mehr als nur das Berufliche. Familie, Freunde, Reisen und Sport sind mir persönlich enorm wichtig.
Ein Spruch von meinem Opa: „Was bringt es ein Konto voller Geld zu haben, wenn man keine Zeit hat es auszugeben.“ Das passt, finde ich.

Inside Trusted Shops – Hendrik Lennarz – Executive Director Product & Technology - Mitarbeiter von Trusted Shops bei der Arbeit

Was ist der grĂ¶ĂŸte Fehler, den du bisher beruflich gemacht hast?

Ich bin nach dem Studium viel zu schnell in den Job gestartet. Die Zeit fĂŒr eine 1-jĂ€hrige Weltreise oder das GrĂŒnden von 1, 2, 3 Startups bekommt man nie wieder so einfach geschenkt wie damals. Aber natĂŒrlich ist alles möglich, aber eben nicht mehr so einfach, wie frĂŒher 😉

Was wissen die wenigsten ĂŒber deinen Job?

Ich kann mir vorstellen, dass sich viele das Arbeiten in einem Online-Unternehmen so vorstellen, wie immer durch Google, Facebook und Co. ĂŒber die Presse und in Kinofilmen vermittelt. Super entspannt, volle FlexibilitĂ€t, alle haben sich lieb und spielen pausenlos Kicker.

NatĂŒrlich ist das Umfeld deutlich lockerer als beispielsweise in Industrieunternehmen oder einer Beratung. Allerdings gibt es hinsichtlich der Workloads, Geschwindigkeit der VerĂ€nderungen, Drucksituationen und vor allem auch der permanenten Erreichbarkeit von Mitarbeitern hier einfach andere Herausforderungen.

FĂŒr umso wichtiger halte ich ein gut funktionierendes Team-GefĂŒge. Ich kann mich da sehr glĂŒcklich schĂ€tzen ein tolles Team zu haben, welches sehr zielorientiert und konzentriert arbeiten, aber auch genauso gut zusammen feiern kann. Aber genau dieses Team-GefĂŒhl muss regelmĂ€ĂŸig gepflegt werden, das wird von vielen unterschĂ€tzt.

Inside Trusted Shops – Hendrik Lennarz – Executive Director Product & Technology - hinter Glaswand

Was wird deiner Meinung nach in deinem Job immer wieder falsch gemacht?

Einerseits bezieht man die Kunden nicht genug in die Produktentwicklung mit ein, sondern entscheidet aus dem Bauch raus, was fĂŒr den Kunden am besten ist. Andererseits nimmt man Kundenfeedbacks von Kunden, die aber nicht dem typischen Kunden entsprechen, zu ernst und verbiegt sich selbst und sein Produkt um es möglich zu machen.
Die Balance zwischen bedingungsloser Kundenorientierung und der Entwicklung von Innovationen ist leider super schwierig.

Was macht dich wahnsinnig an deiner Arbeit als Produktmanager, wo glaubst du geht am meisten ProduktivitÀt verloren?

Kommunikation ist das A und O. Zu viele Meetings gehen natĂŒrlich auf die ProduktivitĂ€t. Zu wenig Meetings ebenfalls, da man oft hinterher reparieren muss. Wie beim Kölsch trinken, ist das richtige Maß an Kommunikation die Lösung. Schwierig.

Außerdem, macht es mich wahnsinnig, wenn sich Fehler wiederholen. Fehler machen ist ok, aber bitte nicht wiederholen.

Inside Trusted Shops – Hendrik Lennarz – Executive Director Product & Technology - Company Bike

Wer oder was inspiriert dich?

Ganz vorne steht meine 2-jĂ€hrige Tochter Marlene. Wie schnell sie das Leben lernt, jeden Tag etwas Neues, mittlerweile sogar ohne, dass man es ihr explizit beibringt. Einfach verrĂŒckt.

Zudem beeindruckt mich die Art und Weise, wie Ironman-Weltmeister Jan Frodeno derzeit den Wettbewerb beherrscht. Er scheint keine Tagesform zu kennen und performt auf Knopfdruck und mit Ansage.

Oder Produkte, die in gefĂŒhlter Lichtgeschwindigkeit auf einmal die ganze Welt erobern, obwohl gestern noch keiner an sie gedacht hat. Meistens so simpel, dass jeder Produktentwickler glaubt „Die Idee hatte ich doch auch schon vor drei Jahren.“ Zeigt wieder, dass eine Idee allein nichts wert ist.

Welche formelle Ausbildung hast du? Wie wichtig war sie fĂŒr deinen heutigen Job?

Ich habe 2006 meinen Abschluss als Diplom Wirtschaftsinformatiker an der UniversitĂ€t in Siegen gemacht. Was hat es mir gebracht? Sicher jede Menge Erfahrung wie man sich selbst und vor allem seine Zeit priorisiert. Ansonsten bin ich eher kein Theoretiker. Programmieren lernen auf einem Zettel war fĂŒr mich schon immer schwierig. Alles was dann in die Praxis ging, wie Programmierpraktika oder meine zahlreichen Programmier-Nebenjobs, haben mir persönlich viel gebracht.

Heute lerne ich viel durch den Austausch mit Gleichgesinnten. Meetups sind da immer wieder eine tolle Gelegenheit zu schauen, wie andere dies oder das umsetzen. Auch Fehler, die andere schon gemacht haben, muss man ja nicht wiederholen.

Inside Trusted Shops – Hendrik Lennarz – Executive Director Product & Technology - Firmencampus

Welche BĂŒcher und fachspezifischen Blogs wĂŒrdest du anderen Interessierten empfehlen?

Davon gibt es hunderte. Derzeit lese ich gerade „Platform Revolution: How Networked Markets are Transforming the Economy and How to Make Them Work for You“ und „The Challenger Sale: Taking Control of the Customer Conversation“ und kann beides wĂ€rmstens empfehlen.
Mittlerweile lese ich weniger spezifische Blogs, sondern bin aktiver auf Plattformen wie growthhackers.com, producthunt.com und medium.com. Meine persönlichen Leseempfehlungen sammele und kommentiere ich auf meinem eigenen Blog unter growthhackerlove.com.

Hendrik, vielen Dank fĂŒr das Interview.