Alignment ist die firmenweite Ausrichtung aller Mitarbeiter an den Unternehmenszielen. In agilen Unternehmen kann das zu einem Konflikt mit der Autonomie der Teams führen. Ab wann Alignment nötig ist und wie man das anhand einer Firmenkultur etabliert, ohne die Agilität zu opfern, erklärt der ehemalige CTO von Ebay Fashion, Stephan Schmidt.

Über den Podcast
Digitale Leute Insights ist der Podcast für Passionate Product People. Wir interviewen Top-Produktentwickler aus aller Welt und werfen einen tiefen Blick auf die Tools, Taktiken und Methoden digitaler Professionals und Unternehmen.
Host: Thomas Riedel
Abonnieren auf: Soundcloud, Spotify, Deezer, Google Podcasts or Apple Podcasts.


In dieser Episode erfahrt ihr:
  • wie man feststellt, ob ein Unternehmen oder ein Team nicht alignt ist,
  • ab wann Alignment notwendig ist,
  • warum Alignment schon auf dem Management-Level anfängt,
  • wie sich Brands4Friends nach der Übernahme durch eBay neu an den eBay-Werten alignen musste,
  • wie ein CTPO es dem Management leichter macht, Alignment herzustellen.

 

Das erste Mal haben wir Stephan im Jahr 2017 gesprochen. Damals haben wir uns in Berlin gegenüber des opulenten Neubaus des Bundesnachrichtendienstes im “19grams” getroffen. Damals war er noch CTO von Eventsofa, dem Startup seiner Frau. Der Exit an einen Wettbewerber ist mittlerweile über die Bühne gebracht, und Stephan und seine Frau sind zurück von einer 650 km langen Pilgerreise durch Norwegen. Wir interviewen ihn für diese Episode remote.

Alignment ohne das „Warum“ geht in die falsche Richtung

“Startups wissen oft nicht, was ihr ‘Sharp end of the stick’ ist”, beginnt Stephan. Das führe dazu, dass sie sich auf das Wie und weniger auf das Warum konzentrieren. Für das Alignment ist aber gerade das Warum wichtig. Und wenn man ein unaligntes Unternehmen skaliert, dann hat man halt ein skaliertes, unaligntes Unternehmen. Alle wieder einzufangen, sei gar nicht mal so einfach.

Doch wann wird das Thema Alignment wichtig? Für Stephan kann man nicht früh genug damit beginnen. Spätestens, wenn Unternehmen Abteilungen einführen und diese in unterschiedliche Richtungen arbeiten, wird das Thema akut. Dann gilt es herauszufinden, an welchen Stellen es hakt. Dafür hat Stephan einen Alignment-Canvas erstellt, anhand dessen sich leicht die Problemzone erkennen lässt. Denn der Purpose oder die Core Values sind nur zwei einer Vielzahl an Faktoren.

Der Alignment Canvas von Stephan Schmidt.

Alignement beginnt im Management

Nachdem die Probleme identifiziert und die Ziele festgelegt wurden, kann am Alignment gearbeitet werden. Für Stephan ist es wichtig, dass die Unternehmensführung in dieser Phase viel erklärt: „Explain & Align“ nennt er das. Wie schon in unserem Gespräch vor drei Jahren empfiehlt Stephan außerdem, einen CTPO einzurichten. Der Grund:

Ich glaube, das Alignment im Management herzustellen, ist schwerer als weiter unten im Unternehmen.

Denn, je nachdem, wie vorbildhaft im Management zusammengearbeitet wird, hat das immer Auswirkungen auf die gesamte Organisation, erklärt Stephan. Ein CTPO erleichtere das, da es nicht so viele Stakeholder gebe. Zum Schluss des Podcasts hat Stephan drei Tipps:

LinkedIn: Stephan Schmidt
Lese außerdem: Stephan Schmidt, CTO von Eventsofa