Wonach möchtest du suchen?
Digitale Leute - Build Better Products.

Podcast Episode 44 – AI im E-Commerce mit Mikio Braun, Ex-Zalando, und Marc Preusche von Dept

am 17. März 2021
Links: Die Perspektive aus Wissenschaft und Product-Company. Rechts: Agentur-Branche.

In dieser Episode finden wir gemeinsam mit Mikio Braun und Marc Preusche heraus, wie der aktuelle Stand von Machine Learning im E-Commerce ist, was die Voraussetzungen für ML sind und wie die Zukunft datengetriebenem Marketings mit DSGVO und dem Cookie-Exitus aussehen kann.

Über den Podcast
Digitale Leute Insights ist der Podcast für Passionate Product People. Wir interviewen Top-Produktentwickler aus aller Welt und werfen einen tiefen Blick auf die Tools, Taktiken und Methoden digitaler Professionals und Unternehmen.
Host: Thomas Riedel

Als wir in diesem Interview mit Mikio Braun, Ex-AI-Architekt bei Zalando, über seine Karriere als AI-Wissenschaftler und seine vier Jahre bei Zalando sprechen, scheinen erst einmal alle Fragen beantwortet. Wie setzte Zalando Machine Learning für Search und Recommendation ein? Wie waren die Teams strukturiert, als er zu Zalando kam und wie haben sich die Teams entwickelt? Wie haben sich die Tools in den letzten 15 Jahren entwickelt und wie hat der heutige Machine-Learning-Berater den Sprung aus der Wissenschaft in die freie Wirtschaft gemeistert? Miko gibt uns einen tiefen, authentischen Einblick in einem spannenden 16.000 Zeichen langem Longread.

Weiterlesen: Machine Learning im E-Commerce: Search, Recommendation und die unverstandene Domäne

Und dennoch habe ich das Gefühl nur einen Teil von dem gesehen zu haben, was es da draußen gibt. Denn wenn Mikio uns einen Einblick in eine der größten Daten-Abteilungen unter den deutschen Product-Driven Companies gegeben haben, stellt sich die Frage, welchen Anteil die Agentur-Welt am AI-Geschehen hat.

Machine Learning in der Agentur-Branche

Dazu habe ich Marc Preusche, Founder und Partner bei der Full-Service Digitalagentur Dept interviewt. Marc studiert in Singapur und Mannheim Marketing und Physik und geht dann 5 Jahre zu Google, bevor er mit Christian Lubasch die Beratungsagentur “Le Roi” gründet. 2019 übernimmt die Agenturgruppe Dept Le Roi.

Heute ist Marc in der Agenturgruppe immer dann der Ansprechpartner, wenn Daten eingesetzt werden, um “die Businessziele der Kunden zu unterstützen,” wie er mir in dieser Episode erklärt. Sein Team: An die 110 Data Engineers, Data Scientists, datengetriebene Marketers, CRM-Experten und viele Weitere, auf die er in ganz Europa zugreifen kann.

Marc zeichnet aus Sicht der Agentur-Branche ein Bild davon, wie Machine Learning heute im Markt meist für das Marketing eingesetzt wird. So gut wie jedes Shop-System verfüge bereits über basale Features, wie die Erkennung der Farbe von Artikelbildern, die auf Machine Learning-Algorithmen aufbauen. Die wirklichen anspruchsvollen Algorithmen könnten sich aber nur die großen Unternehmen ab 200 Millionen Euro Umsatz leisten, da Data Engineers teuer und selten seien, so Marc.

Wo bleibt die domänenbasierte Reco-Engine?

Zum Ende dieser Folge sprechen Marc und ich dann noch darüber, warum sich in den letzten zehn Jahren scheinbar nichts in den Reco-Engines getan hat und wohin die Reise gehen könnte. Das Ende der Cookies steht unmittelbar bevor und Anbieter können dank DSGVO nur sehr begrenzt Daten sammeln und kombinieren. Aufgrund des beschränkten Zugangs zu Daten ist es schwer eine domänenbasierte Reco-Engine aufzubauen. Neue Startups, die die Daten der User managen und den Gebrauch transparent machen, könnten die Lösung sein. Doch für das datensparsame Deutschland sieht Marc da wenig Licht am Horizont.

LinkedIn: Mikio Braun
LinkedIn: Marc Preusche

podcast Machine Learning im E-Commerce: Search, Recommendation und die unverstandene Domäne
Vorheriger Artikel
podcast Podcast Episode 45: Louis Chenais from Specify breathes life into the design API
Nächster Artikel
DIGITALE LEUTE
NEWSLETTER