Hallo Thorsten, an welchen Projekten arbeitest du gerade?

Seit 2017 gründe ich im Bereich Online Food. Wir werden es einfacher machen, sich täglich gesünder zu ernähren – das ganze super frisch, mit tollem Geschmack und leicht verfügbar. Nach der aktuell laufenden Alpha-Test-Phase mit ersten Kunden werden wir die Brand bekannt geben – dann kann ich mehr sagen!

Sport war schon immer ein bedeutender Bestandteil meines Lebens. Vor ca. 7 habe ich noch zusätzlich meine Ernährung umgestellt und in den letzen 3 Jahren habe ich mich projektbasiert mit Online-Sport- und Ernährungsprogrammen beschäftigt. Und jetzt kribbelt es wieder, etwas Eigenes zu gründen!

Wie läuft für dich ein optimales Projekt ab, was macht dir besonders Spaß und nach was für Projekten suchst du?

Ich glaube, dass es das optimale Projekt gar nicht gibt und auch nicht geben muss. Denn dann wäre es nur halb so spannend! Das Einzige was wirklich entscheidend ist, ist das Team, mit dem man zusammen arbeitet oder noch besser, welches man von “null auf” aufbauen kann – je nach Aufgabenstellung!

Klar, die grüne Wiese ist immer reizvoll, aber auch bereits gewachsene Baustellen flotter und erfolgreicher zu machen ist besonders spannend. Deshalb gefallen mir Team Setups gut, bei denen immer wieder aufs Neue das bessere Argument zählt und nicht die Rolle eines Beteiligten; es so ego-los wie möglich voran geht, Leute flexibel im Denken und Handeln und schnell in der Umsetzung sind; Hypothesen und Annahmen getestet werden anstatt sie zu abzuleiten oder sie zu diskutieren – also Dinge einfach machen; testen, analysieren, ändern, erneut machen usw. Das was bei einer Company/einem Projekt funktioniert, bedeutet noch lange nicht, dass es auch woanders funktioniert. Jeder Traffic ist anders. Ebenso jeder User – insbesondere mit all seinen Use-Cases. Fehler müssen gemacht werden, aber das dann schnell, um daraus schnell zu lernen. Keine Angst vor Fehlern!

Was sind die wichtigsten Learnings, die du in deiner beruflichen Laufbahn bisher gemacht hast?

People change everything! Wie gerade schon erwähnt, das Team und damit jede(r) einzelne macht den Unterschied. Insbesondere hier gilt: Leave it, change it or fix it. Was sich zunächst hart anhört, ist meistens schon am Tag nach der “Trennung” für alle Seiten eine Erleichterung. Ich denke, dass Leute zu lange an Dingen festhalten, die ihnen nicht gut tun. Deshalb würde ich lieber selbst gehen oder einem Team-Mitglied kündigen.

Das andere ebenso wichtige Thema ist Geschwindigkeit. Jede Info, Entscheidung, Umsetzung, Shipment, welche heute anstatt morgen passiert ist besser. Denn es ist kein Fehler einen Fehler zu machen, aber es ist ein Fehler zu langsam zu sein.

Wie bleibst du auf dem Laufenden? Welche Blogs kannst du empfehlen?

Ich lese die üblichen amerikanischen und deutschen Szene- und Tools-Blogs. Techcrunch, Mashable, AVC, Suster, Hubspot, Growth Rock, Trello, Invision, Optimizely.

Wo folgt man dir am besten?

Twitter/Facebook/Instagram: luetti